Poetischet 4


Mit Adleraugen sehen wir
die Fehler anderer,
mit Maulwurfsaugen
unsere eigenen.
Franz von Sales



Gesund ist man erst,
wenn man wieder alles tun kann,
was einem schadet.

unbekannter Verfasser


Jemand kam zu Voltaire und klagte, das Leben sei so schwierig.
Voltaire antwortete: Verglichen mit was?

Shimon Peres



Das Paradies

Sein Glück für einen Apfel

geben

O Adam, welche Lüsternheit!

Statt deiner hätt' ich sollen

leben,

So wär' das Paradies noch

heut.-

--

Wie aber, wenn alsdann die

Traube

Die Probefrucht gewesen

wär'?

Wie da, mein Freund?- Ei

nun, ich glaube-

Das Paradies wär' auch nicht

mehr.
Gotthold Ephraim Lessing



Echte Freunde sind uns immer nah.

Das Herz kennt keine Entfernungen.

Hildegard Zimmer




Mut haben

Einmal die Wegstrecke

in die entgegengesetzte Richtung

gehen, laufen.

Einmal den ausgetretenen Pfad

verlassen,

ihn aus einer völlig neuen Perspektive

betrachten.

Bewusst die Blickrichtung ändern

und doch die Gewissheit haben,

auf dem Weg zu sein.

---

Einmal das Gewohnte durchbrechen,

Sicherheiten aufgeben.

Einmal nur für mich.

Um die eigene Wahrnehmung

umzuprogrammieren,

um sich wieder neu

lebendig zu fühlen.

---

Einmal sich einlassen

auf Unbekanntes.

Einmal nur für mich.
Gudrun Kropp




Ich hatte einst ein schönes Vaterland.

Ich hatte einst ein schönes Vaterland.

Der Eichenbaum

Wuchs dort so hoch,

die Veilchen nickten sanft.

Es war ein Traum.

---

Das küßte mich auf deutsch,

und sprach auf deutsch

(Man glaubt es kaum

Wie gut es klang) das Wort:

"ich liebe dich"

Es war ein Traum.
Heinrich Heine



Totalität

Ein Cavalier von Kopf und Herz

Ist überall willkommen;

Er hat mit seinem Witz

und Scherz

Manch Weibchen

eingenommen:

Doch wenn's ihm fehlt an Faust

und Kraft,

Wer mag ihn dann beschützen?

Und wenn er keinen Hintern hat,

Wie mag der Edle sitzen.
Johann Wolfgang Goethe



Gewaltlosigkeit

erfordert weit größere moralische
Stärke
als Zerstörung

Harry Belafonte



Die Kunst des schönen Gebens wird immer seltene,

in dem selben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens,

des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.

Heinrich Heine



Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.
Ralph Waldo Emerson


"Man braucht nur eine Insel
allein im weiten Meer.
Man braucht nur einen Menschen,
den aber braucht man sehr."

Mascha Kalèko



Hinweis auf die Hände einer Waschfrau
Es gibt berühmtere Hände,
und schönere gibt's auch.
Die Hände, die Sie hier sehen,
sind für den Hausgebrauch.

Sie kennen nicht Lack noch Feile.
Sie spielten nie Klavier.
Sie sind nicht zum Vergnügen,
sondern zum Waschen hier.

Sie waschen nicht nur einander,
sie waschen mit großem Fleiß
die Wäsche, die andere trugen,
mühselig wieder weiß.

Sie duften nicht nach Lavendel,
sondern nach Lauge und Chlor.
Sie wringen und rumpeln und schuften
und fürchten sich nicht davor.

Sie wurden rot und rissig.
Sie wurden gefühllos und rauh.
Und wenn sie jemanden streicheln,
streicheln sie ungenau.

Es gibt berühmtere Hände,
und schönere gibt's auch.
Die Hände, die Sie hier sehen,
sind nur für den Hausgebrauch.

Erich Kästner


"Wenn der Schnee geschmolzen ist,
siehst Du wo die Kacke liegt."
Rudi Assauer


"Wenn wir das Recht verlieren, anders zu sein,
verlieren wir das Privileg, frei zu sein."

Charles Evans Hughes Sr.





zurück zum Start

Heute schon mal nachgedacht?
 
NachDenkSeiten - Die kritische Website
Werbung
 
"
Wochenweisheit
 
„Bleibe jeder mir ferne,
der meint,
ich sei für seine Langeweile
gerade gut.“
Emil Gött
Spiel mit mir :-)
 
Galgenraten
 
59527 Besuchersind schon angefahren!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=